Berufskraftfahrer

Aus- und Weiterbildung für Berufskraftfahrer
in der Fahrschule 3F in Straubing

Kontakt zur Fahrschule 3F in Straubing
Kontakt aufnehmen!
Öffnungszeiten der Fahrschule 3F in Straubing
Öffnungszeiten zeigen!
Anmeldeformular der Fahrschule 3F in Straubing
Anmeldeformular
Fahrschule 3F bei Facebook
Wir sind bei Facebook!

Aus- und Weiterbildung für Berufskraftfahrer
Nach dem Qualifikations-Gesetz BKrFQG

Weiterbildung für LKW nach dem neuen Berufskraftfahrer – Qualifikations – Gesetz BKrFQG

Zielgruppe der Weiterbildung:

Für Fahrer/innen, die Fahrten im Güterkraftverkehr oder Personenverkehr zu gewerblichen Zwecken auf öffentlichen Straßen mit Kraftfahrzeugen durchführen und für die eine Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C, CE oder D, DE erforderlich ist.

Ziel der Weiterbildung:

  • Erhöhung der Verkehrssicherheit im Straßenverkehr
  • Spürbare Verringerung des Kraftstoffverbrauches durch eine wirtschaftliche Fahrweise
  • Nachhaltige Senkung der Umweltbelastung

Module für die Weiterbildung Berufskraftfahrer Güter- und Personenverkehr gemäß BKrFQG:

Modul 1: Eco-Training

  • Motoren und ihre spezifischen
  • Verbrauchskurven
  • Kraftstoffarten
  • Abgasnachbehandlung
  • Getriebewahl, Fahren nach Drehzahlmesser
  • Geschwindigkeitsregelanlagen
  • Fahrwiderstände/ Wirtschaftliche Fahrweise

Modul 2: Schaltstelle Fahrer: Dienstleister, Imageträger und Profi

  • Verkehrsmarkt in Deutschland
  • Image
  • Der Fahrer – ein Repräsentant
  • Vorbeugung von Kriminalität
  • Vorbeugung von Gesundheitsschäden

Modul 3: Fahrgastsicherheit und Gesundheit

  • Pflichten des Fahrzeugführers
  • Fahrphysik
  • Vorbeugung von Gesundheitsschäden

Modul 4: Sicherheitstechnik/ Fahrsicherheit

  • Erhöhung der Fahrsicherheit
  • Unfallvorbeugung, Sicherheitssysteme
  • Vorausschauendes Fahren
  • Kritische Verkehrssituationen
  • Fehlverhalten und Ahndung

Modul 5: Sozialvorschriften für den Güterverkehr

  • Lenk – und Ruhezeiten
  • Präventive Maßnahmen
  • Handhabung von Kontrollgeräten
  • Gesetzliche Bestimmungen

Modul 6: Ladungssicherung

  • Pflichten des Fahrzeugführers
  • Fahrphysik
  • Vorbeugung von Gesundheitsschäden
  • Verzurrtechniken
  • Lastverteilung

Teilnehmerzahl:

mind. 5 Personen
max. 15 Personen

Dauer der Weiterbildung:

1 Tag von 8:00 bis 16:00 (7 Stunden)

Schulungen auch vor Ort/ Firmenschulungen (Inhouse-Schulungen) möglich!

Abschluss:

Teilnahmebescheinigung nach BKrFQG

Beschleunigte Grundqualifikation/ EU-Berufskraftfahrer

Zielgruppe der Weiterbildung:

Für Fahrer/innen, die Fahrten im Güterkraftverkehr oder Personenverkehr zu gewerblichen Zwecken auf öffentlichen Straßen mit Kraftfahrzeugen durchführen und für die eine Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C, CE oder D, DE erforderlich ist.

Ziel der Weiterbildung:

  • Erhöhung der Verkehrssicherheit im Straßenverkehr
  • Spürbare Verringerung des Kraftstoffverbrauches durch eine wirtschaftliche Fahrweise
  • Nachhaltige Senkung der Umweltbelastung

Inhalte der Ausbildung:

Theoretische Ausbildung gem. BKrFQG:

  • KFZ – Technik
  • Fahrphysik
  • Nutzung der kinematischen Kette
  • Sozialvorschriften
  • Ernährung
  • Risiken des Straßenverkehrs/ Arbeitsunfälle
  • Gesundheitsschäden vorbeugen
  • Kriminalität/ Schleusung illegaler Einwanderer
  • Verhalten in Notfällen
  • Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung

Praktische Ausbildung gem. BKrFQG:

  • Energiesparende Fahrweise
  • Fahrgastfreundlicher Fahrstil
  • Grundfahraufgaben

Ausbildungsfahrzeuge:

  • Sattelzug
  • Gliederzug
  • Tankfahrzeug

Teilnehmerzahl:

mind. 5 Personen
max. 15 Personen

Dauer der Weiterbildung:

194 UE

Schulungen auch vor Ort/ Firmenschulungen (Inhouse-Schulungen) möglich!

Abschluss:

Theoretische Prüfung (90 Min.) vor der zuständigen IHK.

Qualifizierung zur Fachkraft für den Baustellenverkehr

Zielgruppe der Weiterbildung:

Fahrer/ innen, die in ihrer beruflichen Tätigkeit Baumaschinen, Gabelstapler, LKW mit Ladekran bedienen oder Gefahrguttransporte durchführen.

Ziele der Weiterbildung:

  • Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse C, CE
  • Beschleunigte Grundqualifikation gem. BKrFQG
  • Erwerb des ADR – Scheines für Gefahrguttransport Stückgut
  • Erwerb des Ausweises für Gabelstaplerfahrer
  • Bedienerausweis für Ladekran
  • Erwerb des Ausweises für Baumaschinenführer

Voraussetzungen:

  • Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B (alt Klasse 3)
  • Vorkenntnisse auf Baumaschinen
  • Körperliche und geistige Eignung
  • Mindestalter von 21 Jahren

Inhalte der Ausbildung:

Abschnitt 1:
Baumachinenführerausbildung 176 UE

Abschnitt 2:

  • 457 UE
  • Gabelstapler: 40 UE
  • Ladekran: 24 UE
  • GGVS – Basis: 24 UE
  • GGVS – Tank: 16 UE
  • FS Kl. C/CE: 159 UE
  • Beschl. Grundqualifikation: 194 UE

Ausbildungsfahrzeuge:

  • LKW Sattel- und Gliederzüge
  • Bagger
  • Radlader
  • Gabelstapler
  • LKW mit Ladekran

Teilnehmerzahl:

mind. 2 Personen
max.

Dauer der Weiterbildung:

633 UE

Schulungen auch vor Ort/ Firmenschulungen (Inhouse-Schulungen) möglich!

Im Bereich der Bauwirtschaft werden ständig qualifizierte Fachkräfte zur Bedienung von Baumaschinen gesucht. Über diese fundierte Ausbildung verfügen Sie über die nötigen geforderten Kompetenzen und die erwünschte Flexibilität.

Qualifizierung zum Baumaschinenführer Erd- und Tiefbau

Zielgruppe der Weiterbildung:

Fahrer/ innen, die in ihrer beruflichen Tätigkeit Baumaschinen im Erd- und Tiefbau bedienen.

Ziele der Weiterbildung:

  • Erwerb fachtheoretischer und fachpraktischer Kenntnisse und Fertigkeiten zum Führen von Baumaschinen
  • Erwerb des Ausweises für Baumaschinenführer

Voraussetzungen:

  • Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B (alt Klasse 3)
  • Vorkenntnisse auf Baumaschinen
  • Körperliche und geistige Eignung
  • Mindestalter von 18 Jahren

Inhalte der Ausbildung:

  • Baumaschinenführerausbildung Erd- und Tiefbau
  • Einsatz und Arbeitsweise von Erd- und Tiefbaugeräten
  • Baumaschinenkunde
  • Antriebsarten
  • Kraftübertragungselemente
  • Arbeitssicherheit
  • Praktische Ausbildung in Arbeits- und Baumaschinenkunde

Ausbildungsfahrzeuge:

  • Bagger
  • Radlader
  • Kleingeräte

Teilnehmerzahl:

mind. 5 Personen

Dauer der Weiterbildung:

80 UE

Schulungen auch vor Ort/ Firmenschulungen (Inhouse-Schulungen) möglich!

Im Bereich der Bauwirtschaft werden ständig qualifizierte Fachkräfte zur Bedienung von Baumaschinen gesucht. Über diese fundierte Ausbildung verfügen Sie über die nötigen geforderten Kompetenzen und die erwünschte Flexibilität.

Ausbildung zum Gabelstaplerfahrer

Zielgruppe der Weiterbildung:

Fahrer/ innen, die in ihrer beruflichen Tätigkeit als Gabelstaplerfahrer eingesetzt sind oder werden sollen.

Ziele der Weiterbildung:

Erwerb des Fahrerausweises für Flurförderzeuge gemäß BGV D27 und BGG 925

Inhalte der Ausbildung:

Theoretische Ausbildung:

  • Gesetzliche/ Rechtliche Grundlagen (BGV D27 und BGG 925)
  • Aufbau und Funktion von Flurförderzeugen und Anbaugeräten
  • Antriebsarten
  • Standsicherheit (Hebegesetz)
  • Regelmäßige Prüfung
  • Umgang mit Last
  • Sondereinsätze
  • Verkehrsregeln/ Verkehrswege

Praktische Ausbildung:

  • Einweisung am Flurförderzeug
  • Tägliche Einsatzprüfung
  • Lastschwerpunktdiagramm (Gewichtsverteilung und zulässige Lasten)
  • Gefahrstellen am Flurförderzeug
  • Verlassen des Flurförderzeuges
  • Fahrübungen
  • Stapelübungen
  • Wirtschaftlicher und effektiver Einsatz des Gabelstaplers

Teilnehmerzahl:

mind. 5 Personen
max.

Dauer der Weiterbildung:

2 Tage für Teilnehmer mit ausreichender Fahrpraxis
3 Tage für Teilnehmer ohne Fahrpraxis

Schulungen auch vor Ort/ Firmenschulungen (Inhouse-Schulungen) möglich!

Abschluss:

  • Theoretische und Praktische Prüfung
  • Fahrerausweis für Flurförderfahrzeuge

Gabelstaplerfahrer/ -innen finden vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten, vor allem in den Bereichen Logistik und Produktion.

Unterweisung für Bediener von Hubarbeitsbühnen

Zielgruppe der Weiterbildung:

Fahrer/ innen, die in ihrer beruflichen Tätigkeit Hubarbeitsbühnen bedienen oder später bedienen sollen und bisher noch keine Kenntnisse im Umgang mit Hubarbeitsbühnen besitzen.

Ziele der Weiterbildung:

  • Sicherer Umgang mit Hubarbeitsbühnen
  • Arbeitssicherheit für im Einsatz befindliche Personen

Voraussetzungen:

  • Körperliche, geistige und charakterliche Eignung
  • Mindestalter von 18 Jahren

Inhalte der Ausbildung:

1. Tag: Theoretische Ausbildung:

  • Gesetzliche Vorschriften
  • Berufsgenossenschaft und ihre Vorgaben
  • Sicherheitsregeln, Schutzausrüstung
  • Hubarbeitsbühnen: Aufbau und Funktion
  • Einsatzprüfung, Sicherheitseinrichtungen
  • Notabschaltung, Notabsenkung
  • Aufstellen und Inbetriebnahme
  • Einsatz in der Nähe elektrischer Anlagen
  • Sondereinsätze

2. Tag: Praktische Ausbildung:

  • Einweisung und Handhabung
  • Einsatzprüfung
  • Standsicherer Aufbau ( mit/ ohne Abstützung)
  • Handhabung/ Bedienung der Steuereinheit
  • Praktische Übungen

Teilnehmerzahl:

mind. 5 Personen
max.

Dauer der Weiterbildung:

1-2 Tage

Schulungen auch vor Ort/ Firmenschulungen (Inhouse-Schulungen) möglich!

Abschluss:

  • Theorieprüfung und praktischer Einzeltest
  • Praktische Prüfung
  • Zertifikat und Befähigungsnachweis

Ladungssicherung für Personen und Fahrer

Zielgruppe der Weiterbildung:

Personen, Lagerleiter/innen, Lagerfacharbeiter, Versandarbeiter, Kraftfahrer, die für das Be- und Entladen verantwortlich sind (planen, organisieren, durchführen).

Ziele der Weiterbildung:

Vermittlung von Kenntnissen, welche Personen benötigen, um ihren gesetzlichen Verpflichtungen zur Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen nachzukommen.

Inhalte der Ausbildung:

Rechtliche Grundlagen:

  • StVO, StVZO, HGB, VDI
  • Gesetzliche Grundlagen
  • Gefahrgutrecht

Physikalische Grundlagen:

  • Darstellung von Kräften
  • Formschluss, Kraftschluss, Zurrkräfte

Zurrmittel:

  • Zurrkette und Zurrgurt

Zurrmethoden:

  • Niederzurren, Diagonalzurren
  • Kopflasching, Buchlasching

Ladetechnik:

  • Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit
  • Praktische Anwendung

Teilnehmerzahl:

mind. 5 Personen
max.

Dauer der Weiterbildung:

1 oder 2 Tage (mit Praxis im Betrieb)

Schulungen auch vor Ort/ Firmenschulungen (Inhouse-Schulungen) möglich!

Eignungsfeststellung und Fortbildung für Ladekranfahrer BGV D6

Zielgruppe der Weiterbildung:

Fahrer/ innen, die in ihrer beruflichen Tätigkeit als Bediener eingesetzt werden sollen und bereits Vorkenntnisse im Umgang mit LKW – Ladekranen besitzen

Ziele der Weiterbildung:

Sichere Bedienung und Steuerung von LKW – Ladekranen gemäß den Vorschriften der Berufsgenossenschaft (BGV D6)

Voraussetzungen:

  • Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit Kranen
  • Körperliche und geistige Eignung
  • Mindestalter von 18 Jahren

Inhalte der Ausbildung:

  • Unfallverhütungsvorschriften (BGV D6)
  • BGR 500
  • Lastaufnahmemittel
  • Hebezeuge
  • Pflichten des Ladekranführers

Teilnehmerzahl:

mind. 5 Personen
max.

Dauer der Weiterbildung:

2 Tage

Abschluss:

  • Theoretische und Praktische Prüfung
  • Teilnahmebescheinigung

Schulungen auch vor Ort/ Firmenschulungen (Inhouse-Schulungen) möglich!

Sicherheitsbeauftragter – Grundlehrgang

Zielgruppe der Weiterbildung:

Gemäß Sozialgesetzbuch § 22 SGB VII hat ein Unternehmen regelmäßig mehr als 20 Personen als Sicherheitsbeauftragte zu bestellen. Die genaue Anzahl richtet sich nach der Anzahl der Beschäftigten und den bestehenden Unfall- und Gesundheitsgefahren.

  • Interessierte Personen
  • Sicherheitsbeauftragte
  • Betriebsräte
  • Mitarbeiter, die im Betrieb für die Arbeitssicherheit verantwortlich sind

Ziele der Weiterbildung:

  • Steigerung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes innerhalb des Unternehmens
  • Unterstützung des Unternehmens bei der Umsetzung der Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften
  • Vermeidung von Ausfällen durch Unfälle

Inhalte der Ausbildung:

  • Entwicklung des Arbeitsschutzes
  • Aufgaben der Berufsgenossenschaften/ Behörden
  • Aufgaben eines Sicherheitsbeauftragten
  • Rechtliche Grundlagen
  • Brandschutz
  • Erste Hilfe
  • Persönliche Schutzausrüstung

Teilnehmerzahl:

mind. 2 Personen
max.

Dauer der Weiterbildung:

2 Tage

Abschluss:

Teilnahmebescheinigung

Schulungen auch vor Ort/ Firmenschulungen (Inhouse-Schulungen) möglich!

Sicherheitsbeauftragter – Aufbaulehrgang

Zielgruppe der Weiterbildung:

Aufgabe des Sicherheitsbeauftragten ist es, einen Beitrag zur Steigerung der Sicherheit und einen Gesundheitsnutzen innerhalb des Betriebes zu leisten. Er unterstützt das Unternehmen bei der Umsetzung von Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften und trägt so dazu bei, durch Unfälle verursachte Ausfälle zu vermeiden.

  • Interessierte Personen
  • Sicherheitsbeauftragte
  • Betriebsräte
  • Mitarbeiter, zu deren Aufgaben die Arbeitssicherheit zählt

Ziele der Weiterbildung:

  • Wiederholung und Vertiefung der im Grundlehrgang erworbenen Kenntnisse
  • Anwendung des Erlernten im beruflichen Umfeld durch praxisnahe Vermittlung
  • Thematisierung spezifischer Gefahren, um im Ernstfall richtige Maßnahmen ergreifen zu können.

Inhalte der Ausbildung:

  • Elektrischer Strom und seine Gefahren
  • Überprüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel
  • Arbeiten in großen Höhen
  • Absturzgefahr
  • Brandschutz
  • Erste Hilfe
  • Persönliche Schutzausrüstung
  • Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung
  • Fallbeispiele

Teilnehmerzahl:

mind. 2 Personen
max.

Dauer der Weiterbildung:

1 Tag

Abschluss:

Teilnahmebescheinigung

Schulungen auch vor Ort/ Firmenschulungen möglich!

Sicherheitsunterweisung für Mitarbeiter nach BGV A1, §4

Zielgruppe der Weiterbildung:

Laut BGV A1 hat ein Unternehmen die Pflicht, Versicherte mindestens einmal im Jahr über die Sicherheit und den Gesundheitsschutz bei der Arbeit, vor allem über die mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdungen und deren Verhütungsvorschriften zu unterweisen.

Ziele der Weiterbildung:

  • Erkennen von Gefahren am Arbeitsplatz
  • Möglichkeiten, um Arbeitsunfälle zu vermeiden
  • Reduzierung und Vermeidung von Arbeitsunfällen und Ausfallzeiten im Betrieb

Inhalte der Ausbildung:

  • Aufgaben BG
  • Betriebsanweisung
  • Arbeitsunfälle/ Wegeunfälle
  • Brandschutz, Feuerlöscher, Rettungswege
  • Gefahrstoffe
  • Einsatz von Werkzeugen
  • Flurförderzeuge
  • Leitern und Tritte
  • Auszüge aus der StVO
  • Erste Hilfe
  • Persönliche Schutzausrüstung
  • Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung
  • Fallbeispiele

Teilnehmerzahl:

mind. 5 Personen
max.

Dauer der Weiterbildung:

1 Tag

Abschluss:

Teilnahmebescheinigung

Schulungen auch vor Ort/ Firmenschulungen (Inhouse-Schulungen) möglich!

Arbeitssicherheit – externe Sicherheitsfachkraft

Wir übernehmen für Sie die Aufgaben/ Teilaufgaben einer externen Sicherheitsfachkraft nach dem Arbeitssicherheitsgesetz DGUV V2.

Dies umfasst:

  • Erstellung der georderten Gefährdungsanalyse
  • Erstellung von Betriebsanweisungen
  • Prävention im Bereich Arbeitsschutz
  • Vermeidung von Arbeitsunfällen
  • Jährliche Sicherheitsunterweisung von Mitarbeitern
  • Durchführung von Arbeitsplatzbegehungen
  • Schulungen
  • Beratungen
  • Effektive Zusammenarbeit mit dem Betriebsarzt

Teilnehmerzahl:

mind. 5 Personen
max.

Schulungen auch vor Ort/ Firmenschulungen (Inhouse- Schulungen) möglich!

Qualifizierung zum Kraftfahrer Klasse C/ CE - Lkw-Führerschein

Zielgruppe der Weiterbildung:

Personen, die als Kraftfahrer im Güterkraftverkehr tätig werden wollen.

Ziele der Ausbildung:

  • Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse C
  • Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse CE

Inhalte der Ausbildung:

Theoretische Ausbildung:

  • Erste – Hilfe – Ausbildung
  • Verkehrsrecht
  • Transportrecht
  • Arbeitssicherheit
  • Unfallverhütung
  • Umweltschutz

Fahrschulausbildung:

  • Theoretische Ausbildung
  • Fahrstunden

Praktische Ausbildung:

  • Fahrfertigkeitstraining
  • Pflege, Wartung

Voraussetzungen:

  • Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B (alt Klasse 3)
  • Körperliche und geistige Eignung (ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten sind nötig)
  • Mindestalter 18 Jahre (nach erfolgter Grundqualifikation)
  • Mindestalter 21 Jahre (nach erfolgter Beschleunigter Grundqualifikation)

Qualifizierung zum Kraftfahrer Klasse D/DE - Bus-Führerschein

Zielgruppe der Weiterbildung:

Personen, die als Kraftfahrer im Busverkehr tätig werden wollen.

Ziele der Ausbildung:

  • Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse D
  • Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse DE

Inhalte der Ausbildung:

Theoretische Ausbildung:

  • Erste – Hilfe – Ausbildung
  • Verkehrsrecht
  • Transportrecht
  • Arbeitssicherheit
  • Unfallverhütung
  • Umweltschutz

Fahrschulausbildung:

  • Theoretische Ausbildung
  • Fahrstunden

Praktische Ausbildung:

  • Fahrfertigkeitstraining
  • Pflege, Wartung

Voraussetzungen:

  • Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B (alt Klasse 3)
  • Körperliche und geistige Eignung (ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten sind nötig)
  • Mindestalter 18 Jahre (nach erfolgter Grundqualifikation)
  • Mindestalter 21 Jahre (nach erfolgter Beschleunigter Grundqualifikation)

Vorbereitungslehrgang zur Fachkundeprüfung Güterkraftverkehr (Verkehrsleiter)

Zielgruppe der Weiterbildung:

Alle Personen, die als Verkehrsleiter tätig werden wollen oder ein Güterkraftverkehrsunternehmen gründen möchten.

Ziele der Ausbildung:

Gezielte Vorbereitung auf die Fachkundeprüfung „Güterkraftverkehr“

Inhalte der Ausbildung:

Recht:

  • Güterkraftverkehrsrecht
  • Gewerberecht
  • Straßenverkehrsrecht
  • Arbeitsrecht
  • Sozialversicherungsrecht
  • Bürgerliches Recht
  • Handelsrecht
  • Steuerrecht

Kaufmännische und finanzielle Führung des Unternehmens:

  • Zahlungsverkehr und Finanzierung
  • Kostenrechnung
  • Beförderungsbedingungen
  • Buchführung
  • Versicherungswesen
  • Spedition
  • Betriebsführung
  • Marketing

Grenzüberschreitender Güterkraftverkehr:

  • Bestimmungen

Betriebsführung, Marketing, technische Normen und technischer Betrieb:

  • Zulassung und Instandhaltung der Fahrzeuge
  • Gewichte
  • Be- und Entladung
  • Beförderung gefährlicher Güter und Nahrungsmittelbeförderung

Straßenverkehrssicherheit:

  • Unfallverhütung und Verkehrssicherheit

Dauer:

8 Tage mit 64 UE

Prüfung:

Die Prüfung findet in der Industrie- und Handelskammer statt. Abschluss mit Prüfungszeugnis.

Einweisung und Unterweisung in Fahrtenschreiber EU-VO 165/2014 – Artikel 33

Verantwortlichkeit des Verkehrsunternehmens

Das Verkehrsunternehmen hat verantwortlich dafür zu sorgen, dass seine Fahrer hinsichtlich des ordnungsgemäßen Funktionierens des Fahrtenschreibers angemessen geschult und unterwiesen werden, unabhängig davon, ob dieser digital oder analog ist; es führt regelmäßige Überprüfungen durch, um sicherzustellen, dass seine Fahrer den Fahrtenschreiber ordnungsgemäß verwenden und gibt seinen Fahrern keinerlei direkte oder indirekte Anreize, die zu einem Missbrauch des Fahrtenschreibers anregen könnten.

Zielgruppe:

Unternehmen oder verantwortliche Verkehrsleiter/ Personen

Ziel der Ausbildung:

  • Einhaltung der gesetzlichen Verpflichtung des Unternehmers nach EU-VO 165/14 Art. 33
  • Ordnungsgemäße Verwendung bzw. richtige Bedienung der Fahrtenschreiber (digital oder analog) durch den Fahrer

Dauer der Weiterbildung:

mind. 3 Stunden

Lehrgang Gefahrgutfahrer – Erstschulung

Zielgruppe der Weiterbildung:

Personen, die Gefahrgut in Versandstücken und/oder mit Tankfahrzeugen befördern.

Ziel der Ausbildung:

Erwerb der ADR Bescheinigung (Gefahrgutschein) zum Transport von gefährlichen Gütern.

Inhalte der Ausbildung:

  • Allgemeine Vorschriften über die Gefahrgutbeförderung
  • Klassifizierung
  • Pflichten und Verantwortlichkeiten
  • Dokumentation
  • Gefahrgutinformation und Gefahrenkennzeichnung
  • Ausrüstung der Fahrzeuge
  • Durchführung der Beförderung
  • Unfallverhütung und Unfallbekämpfung
  • Maßnahme nach Unfällen und Zwischenfällen

Abschluss:

ADR Bescheinigung mit Prüfung durch die zuständige IHK

Gefahrgutbeauftragter – Grundlehrgang

Zielgruppe der Ausbildung:

Zukünftige Gefahrgutbeauftragte und Verantwortliche in Betrieben, die Gefahrgut auf der Straße befördern.

Ziele der Weiterbildung:

Erwerb der Sachkunde zur Erlangung des Schulungsnachweises nach §2 Gefahrgutbeauftragtenverordnung (GbV).

Inhalte der Ausbildung:

Allgemeiner Teil:

  • Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter
  • Gefahrgutbeauftragtenverordnung
  • Verkehrsträgerübergreifende Rechtsvorschriften
  • Bekanntmachungsquellen
  • Folgen bei Verstößen gegen Gefahrgutvorschriften
  • Allgemeine Maßnahmen der Verhütung vor Risiken und Sicherheitsmaßnahmen

Besonderer Teil:

  • Aufbau und Systematik der Vorschriften
  • Gefährliche Güter/ Gefahrklassen
  • Erforderliche Unterlagen
  • Container, Fahrzeuge und Tanks
  • Verpackungen und Großpackmittel
  • Gefahrzettel, Kennzeichnung und Beschriftungen
  • Durchführung der Beförderung

Abschluss:

Prüfung und Schulungsnachweis durch die zuständige IHK.